Weitere Veranstaltungen

Hier finden Sie insb. Gesprächsangebote, die – anders als die Workshops/Arbeitsgruppen – nur einmal stattfinden. Dazu gehören z.B. auch Gespräche zu Vorträgen. Für diese Veranstaltungen brauchen Sie sich nicht anmelden.

ChristengemeinschaftReligion, SakramenteGespräche zu VorträgenPodiumsdiskussionen
W-01: Auf den hundertsten Geburtstag zugewandert (Sebastian Schütze) (DE, FR, EN)
Auf den hundertsten Geburtstag zugewandert
Erlebnisse und Erkenntnisse aus der Pfingstfeuerwanderung von 2017 bis 2022
Mit Gespräch

Das Buch der Pfingstfeuerwanderung wurde von 2017 bis 2022 durch die meisten europäischen Gemeinden getragen. Die Berichte und Erlebnisse sind in dem dreibändigen Buch aufgeschrieben. Der Vortrag stellt vor, wie die Wanderung entstand, wie sie vorbereitet wurde und sucht nach dem, was daraus in der Zukunft werden könnte. Das Pfingstfeuerwanderbuch wird während der Tagung auf dem Markt der Möglichkeiten ausgestellt.

Zur Person: Geboren 1966 in Detmold, Pfarrer der Christengemeinschaft in Basel seit 2013

Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch

Alter: 0-100

W-02: Initiative »Weltweite Begegnung« (Herbert Warmbrunn) (DE, EN, ES)
Initiative »Weltweite Begegnung«
Gemeinsam eine Struktur aufbauen, die die weltweite Begegnung innerhalb der Christengemeinschaft fördert
Sind Sie in Ihrer Gemeinde aktiv und finden die Idee der weltweiten Begegnung spannend? Dann können Sie diese Initiative auch für Ihre Gemeinde ins Leben rufen und Ihre Gemeinde im Rahmen der weltweiten Begegnung vertreten.

Zur Person: Mitglied der Christengemeinschaft der Gemeinde Köln

Sprachen: Deutsch, Englisch

Alter: 0-100

W-05: Forum für die Christengemeinschaft (Bärbel Thielemann - Karl-Heinz Sauer - Wolfgang Jaschinski - Michael Jenitschonok) (DE)
Forum für die Christengemeinschaft
Die überregionale Mitgliederinitiative stellt sich vor
Die Christengemeinschaft braucht die Initiativkraft ihrer Mitglieder. Die in der Vergangenheit gebildeten Gewohnheiten und Strukturen wirken hier manchmal hemmend und scheinen teilweise aus der Zeit gefallen. Im Forum suchen Mitglieder und Priester nach Formen des Miteinander, die eine freie Entfaltung der Initiativkraft des Einzelnen in den Gemeinden ermöglichen.

Sprachen: Deutsch

Alter: 0-100

W-09: Umgang mit Missbrauch in der Christengemeinschaft (Susanne Rivoir - Claudio Holland) (DE, EN, ES)
Umgang mit Missbrauch in der Christengemeinschaft

Veranstaltungsform: Einleitung und Gespräch

Wichtiger Hinweis: Diese Veranstaltung wird – anders als zwischenzeitlich angekündigt – als Workshop (WS-036) stattfinden. Entsprechend ist dafür wie zu allen anderen Workshops auch eine Anmeldung erforderlich.

Anhand von Fragen der Teilnehmer geben wir einen Einblick in das Thema Missbrauch und unsere Arbeit in der Anlaufstelle für Missbrauchsfragen der Christengemeinschaft.

Zur Person: Susanne Rivoir, geboren 1962, verheiratet, 2 erwachsene Söhne, fünf Enkelkinder. Ausgebildet in Biografiearbeit, Kunsttherapie und Psychotherapie (nach dem Heilpraktikergesetz) mit dem Schwerpunkt Traumatherapie, differenzierungsbasierte Psychotherapie und Paarberatung. Seit 2016 Mitarbeiterin der “Anlaufstelle für Missbrauchsfragen” der Christengemeinschaft.

Claudio Holland, geboren 1971 in Kiel, verheiratet, 4 Kinder, 1990 Abitur an der Waldorfschule in Kiel, Zivildienst in der Heilpädagogik, abgeschlossene Ausbildung zum Goldschmied, anschließend Studium am Priesterseminar der Christengemeinschaft in Stuttgart. Seit 2001 Pfarrer in der Christengemeinschaft, zunächst in Bremen, ab 2007 in Braunschweig, seit 2015 in Hannover. Seit 2016 Mitarbeiter der “Anlaufstelle für Missbrauchsfragen” der Christengemeinschaft.

Sprachen: Deutsch, im Einzelfall kann auf Englisch und Spanisch übersetzt werden (parts can be translated into English and Spanish)

Alter: 16-100

W-08: Individuelles und menschheitliches Glück (Thomas Kühnert) (DE)
Individuelles und menschheitliches Glück
Gespräch

Zur Person: Priester in der Christengemeinschaft

Sprachen: Deutsch

Alter: 0-100

W-11: Im Laufe der Zeit (Christine und Malcolm Allsop) (DE, EN)
Im Laufe der Zeit
Die Epistel und ihre Farben

Zur Person: Eurythmistin, Priester in der Christengemeinschaft

Sprachen: Deutsch, Englisch

Alter: 0-100

W-12: Evangelium (Eva Ortner - Herbert Bitzner - Andreas Meller) (DE)
Evangelium
»Im Urbeginne war das Wort, hier stocke ich schon, wer hilft mir weiter fort…« (Faust) Der Mensch, Quellort des lebendigen Christuswortes.

Sprachen: Deutsch

Alter: 0-100

W-13: Opferung (Imre Silye) (DE, HU)
Opferung
Was opfern wir in der Menschenweihehandlung?

Zur Person: Priester in der Christengemeinschaft

Sprachen: Deutsch, Ungarisch

Alter: 0-100

W-14: World-Café zu Wortlauten der Menschenweihehandlung (Harry Lohse - Thomas Fetscher - Halgard Bestelmeyer - Gerhard Linnenberg) (DE)
World-Café zu Wortlauten der Menschenweihehandlung

Sprachen: Deutsch

Alter: 0-100

W-15: Wandlung (Sabine Hecker, Laurentiu Cîmpeanu) (DE, ES)
Wandlung
Wortwirken und Gnadenkraft. Was wandelt sich …in uns – durch uns – um uns?
Wir möchten Sie einladen, dass wir gemeinsam versuchen, uns dem Geheimnis der Transsubstantiation zu nähern.

Zur Person: Sabine Hecker und Laurentiu Cîmpeanu sind Priester in der Christengemeinschaft.

Sprachen: Deutsch, Spanisch

Alter: 0-100

W-16: Kommunion (Milan Horák) (DE, CZ, +)
Kommunion
Wir empfangen Christi Leib und Blut, um Ihn mit uns in die Welt zu tragen.

Zur Person: Priester in der Christengemeinschaft

Sprachen: Deutsch, Tschechisch, diverse weitere Sprachen

Alter: 0-100

W-17: Die Bewegungen innerhalb der Menschen-Weihehandlung (Ulrike Cibulka) (DE)
Die Bewegungen innerhalb der Menschen–Weihehandlung
In diesem experimentellen Workshop wollen wir versuchen, die Bewegungen während der Menschenweihehandlung im Raum sichtbar zu machen.

Zur Person: Priester in der Christengemeinschaft

Sprachen:

Alter: 0-100

W-22: Besser getraut! (Alexandra Handwerk, Christoph Handwerk) (DE)
Ein Gespräch zum Sakrament der Trauung
Beschreibung: Welche Voraussetzungen und welche Folgen hat der Entschluß, vor den Altar zu treten? Wie kommt man auf hohen Wegen durch die Niederungen des Alltags?

Zur Person: Alexandra Handwerk: Anthroposophin, Vortragsrednerin, Dozentin, Gestalterin von Gemeinschaftsprozessen, Pfarrersfrau, Mutter von vier Kindern.

Christoph Handwerk: 1974 in Reutlingen geboren, nach der Waldorfschule Studium am Priesterseminar Stuttgart, seit 2000 Priester der Christengemeinschaft, zur Zeit in Stuttgart, verheiratet, 4 jugendliche Kinder.

Sprachen: Deutsch

Alter: 0-100

W-04: Wie entwickeln wir eine lebendige Beziehung zu den Elementen? (Jean-Michel Florin) (FR, DE)
Wie entwickeln wir eine lebendige Beziehung zu den Elementen?
Gespräch zum Vortrag V-24

Zur Person: Jean-Michel Florin, Geboren in 1961 in Rosheim, Alsace in Frankreich, Studium der Landwirtschaft und Naturschutz und der goetheanistischen Naturwissenschaft am Forschungsinstitut der Naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum. Lebt in Elsass bei Colmar.
Nach dem Studium, Arbeit in der Umweltschutz und -erziehung. Danach, seit 1988, Koordinator von der nationalen Vereinigung Mouvement de l’Agriculture Bio-Dynamique, F-Colmar. Mitbegründer der ersten französischen biodynamischen Ausbildung.

Sprachen: Französisch, Deutsch

Alter: 0-100

W-07: Warum heiraten? (Michael Debus) (DE)
Warum heiraten?
Gespräch zum Vortrag V-41

Zur Person: Studium von Mathematik, Physik und Philosophie in Tübingen und Erlangen. Danach Priesterseminar Stuttgart und seit 1969 in Stuttgart als Priester tätig, davon 30 Jahre in der Leitung des Priesterseminars. Veröffentlichungen zu Themen der Theologie, Anthroposophie und Zeitgeschichte.

Sprachen: Deutsch

Alter: 0-100

W-10: Schein und Wahrheit – Anthroposophie in den Medien (Matthias Niedermann - Sebastian Knust) (DE, FR)
Schein und Wahrheit – Anthroposophie in den Medien
Gespräch zum Vortrag V-67, kann aber auch unabhängig davon besucht werden.
Anthroposophische Philosophie und Arbeit zieht seit 100 Jahren eine öffentliche und mediale
Auseinandersetzung nach sich. Die öffentliche Meinung wird heute mehr den je zum großen Teil
durch gedruckte, digitale und ›soziale‹ Medien gestaltet. Die anhaltende mediale Kritik und
Rezeption anthroposophischer Ideen während der Corona-Pandemie zeigt, dass die wechselhafte
Beziehung zwischen beiden in eine neue Phase getreten ist und viele Bereiche – allen voran die
Medizin, Pädagogik und Landwirtschaft – neu verstanden und kommuniziert werden wollen.
Reicht es aus, auf die »Früchte anthroposophischer Ideen« hinzuweisen, um eben diese Ideen zu
erkennen? Wie lässt sich in einer digitalen Scheinwelt, Wahrheit überzeugend vertreten? Was ist
wahrhaftig und glaubwürdig oder geht es nur um die mediale Wirkung? Und wie lässt sich das
Wesentliche an anthroposophischen Ideen in der medialen Öffentlichkeit verständlich erklären und
ausdrücken? Diesen Fragen möchten wir in zwei Einheiten am 8.10. nachgehen.

1. Einheit am 8.10. morgens: In zwei Beiträgen beschreiben Matthias Niedermann und Sebastian
Knust die Entwicklungen der medialen Berichterstattung der letzten Jahre. In der anschließenden
Gesprächsrunde sollen Fragen der Teilnehmer beantwortet und zukünftige Perspektiven
gemeinsam entwickelt werden.

2. Einheit am 8.10. nachmittags: In einem spielerischen »Medientraining« üben wir knifflige
Fragen, um die anthroposophische Philosophie und Praxis medienkompatibel und
allgemeinverständlich zu beantworten.

Zur Person: Sebastian Knust: Geboren 1982 in Leimen, nach der Waldorfschulzeit arbeitete er in einer Favela
Brasiliens und besuchte das Freie Jugendseminar Stuttgart. Anschließend studierte er Architektur
in Städtebau in Stuttgart und Sao Paulo und arbeitete mehrere Jahre als Architekt. Parallel baute er
den »campusA Stuttgart« auf, eine anthroposophische Bildungsinitiative. Seit 2020 arbeitet er für
die Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit,
Bildung und Projektentwicklung.

Matthias Niedermann: geb. 1984, Kindheit in St. Gallen und St. Prex, Schweiz. Ausbildung und
Mitarbeit in der Camphill Schulgemeinschaft Brachenreuthe, Freiwilligendienst in Georgien und
später Studium Philosophie, Kulturreflexion und kulturelle Praxis an der Universität
Witten-Herdecke. Seit 2016 tätig im Kontext der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland:
Koordination der Kongresse »Soziale Zukunft« 2017 und 2020, seit 2018 Vernetzung
anthroposophischer Verbände in Deutschland. Zwischenzeitlich Redakteur bei der Zeitschrift
»Erziehungskunst« und aktuell Mitarbeiter beim von Tessin-Zentrum für Pädagogik und
Gesundheit.

Sprachen: Deutsch, Französisch

Alter: 0-100

W-18: Geistige Hintergründe der aktuellen polit-ökonomischen Situation - Was steht uns bevor? (Prof. Dr. Christian Kreiß) (DE)
Geistige Hintergründe der aktuellen polit-ökonomischen Situation – Was steht uns bevor?
Gespräch zum Vortrag (V-38)
Ein Blick auf die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage zeigt, dass hinter der Oberfläche des Geschehens mächtige Kräfte wirken. Was sind ihre Ziele und Mittel? Wenn wir das erkennen, können wir leichter die Fragen beantworten: Was kommt auf uns zu? Was können wir tun? Wie können wir uns innerlich stärken? (Wie kommen wir zu einer christlichen Wirtschaftsordnung?)

Zur Person: Prof. Dr. Christian Kreiß, Jahrgang 1962: Studium und Promotion in Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsgeschichte an der LMU München. Neun Jahre Berufstätigkeit als Bankier, davon sieben Jahre als Investment Banker. Seit 2002 Professor für BWL mit Schwerpunkt Investition, Finanzierung und Volkswirtschaftslehre. Autor von sieben Büchern: Gekaufte Wissenschaft (2020); Das Mephisto-Prinzip in unserer Wirtschaft (2019); BWL Blenden Wuchern Lamentieren (2019, zusammen mit Heinz Siebenbrock); Werbung nein danke (2016); Gekaufte Forschung (2015); Geplanter Verschleiß (2014); Profitwahn (2013). Drei Einladungen in den Deutschen Bundestag als unabhängiger Experte (Grüne, Linke, SPD). Zahlreiche Fernseh-, Rundfunk- und Zeitschriften-Interviews, öffentliche Vorträge und Veröffentlichungen. Mitglied bei ver.di und Christen für gerechte Wirtschaftsordnung. Homepage www.menschengerechtewirtschaft.de

Sprachen: Deutsch

Alter: 0-100

PD-01: Zukunft der Christengemeinschaft schaffen (Moderation: Philip Kovce) (DE, EN, +)
Zukunft der Christengemeinschaft schaffen
Podiumsdiskussion

Teilnehmer:
Nahuel di Stefano (Student am Priesterseminar in Stuttgart)
Raphaela Pöllmann (Studentin zur Hebamme)
Mariano Kasanetz (Leitung im Priesterseminar Stuttgart)
Carola Gerhard (Pfarrerin in Konstanz)

Sprachen: Simultan übersetzt

PD-02: Wie werden wir inspirationsfähig für das Neue? (Moderation: Philip Kovce) (DE, EN, +)
Wie werden wir inspirationsfähig für das Neue?
Podiumsdiskussion

Teilnehmer:
Mischa Starostin (Unternehmer und Waldorflehrer, Russland)
Dr. Philip Bussche (Ausbildung anthrophischer Ärzte, Schweiz)
Dr. David Hornemann von Laer (Wahrnehmungsschulung Malerei, Universität Witten/Herdecke)

Sprachen: Simultan überstzt

PD-04: Zur religiösen Erneuerung jetzt die soziale
Zur religiösen Erneuerung jetzt die soziale
Hat der Priester auch außerhalb des Kultus eine Sonderrolle? Wenn ja: welche? – Mitglieder befragen Priester

Teilnehmer:
Susanne Goedecke (Siebenerkreis, Berlin)
Andreas Laudert (ehemals Priester der Christengemeinschaft, Lübeck)
Marc Jungermann (Priester in der Christengemeinschaft, Braunschweig)
Bärbel Thielemann (Initiatorin des Forums für die Christengemeinschaft, Benefeld)
Michael Jenitschonok (Initiator des Forums für die Christengemeienschaft, Berlin)

Das “Forum für die Christengemeinschaft” ist eine überregionale Mitgliederinitiative. Es ist einerseits ein Gesprächsraum, in dem offen über alle Fragen und Sorgen der Christengemeinschaft gesprochen wird. Es ist andererseits ein Übraum, in dem zeitgemäße Formen des Miteinander erprobt und gelebt werden. Die Initiatoren des Forums sprechen auf dem Podium mit Priestern über die gesammelten Erfahrungen und befragen sie zu ihrem Selbstverständnis bezüglich ihrer Rolle und ihres Auftrages innerhalb der Gemeinden.

Sprachen: Deutsch